(Kopie 1)

Identität und Gefährdung

Eine Einführung in die Petrusbriefe

Das frühe Christentum zeigt eine bemerkenswerte Entwicklung. Auf eine dynamische Anfangsphase folgt schon nach wenigen Jahrzehnten eine institutionelle Festigung mit Ausprägung von Ämtern. Im Neuen Testament sind aus dieser Zeit Schriften enthalten, die sich in besonderer Weise mit der Frage der Identität der noch jungen Gemeinden und deren Gefährdung durch innere wie äußere Einflüsse befassen. Auch die zwei Petrusbriefe gehören hierzu. Sie geben einen Einblick in die Entwicklungen der Kirche um die erste Jahrhundertwende. Es wird deutlich: Die Kirche besteht aus lebendigen Steinen (vgl. 1 Petr 2,5).

Auch wenn es Ämter gibt, ist jede einzelne Christin und jeder einzelne Christ selbst gefordert, dem Evangelium Gestalt zu geben. Damit aber erscheinen die Petrusbriefe von besonderer Aktualität für Fragen, die sich der Kirche der Gegenwart stellen.

Der Kurs führt in die Petrusbriefe ein und legt sie auch mit Blick auf diese gegenwärtigen Herausforderungen aus.

Weiterführende Artikel

  1. Martin Ebner, Braucht das Christentum Priester?. Eine Vergewisserung aus dem Neuen Testament (Teil 1), feinschwarz.net, 21. Januar 2022 - https://www.feinschwarz.net/braucht-das-christentum-priester-eine-vergewisserung-aus-dem-neuen-testament-teil-1/ (Stand: 21. Januar 2022)
  2. Martin Ebner, Braucht das Christentum Priester?. Eine Vergewisserung aus dem Neuen Testament (Teil 2), feinschwarz.net, 22. Januar 2022 - https://www.feinschwarz.net/braucht-das-christentum-priester-eine-vergewisserung-aus-dem-neuen-testament-teil-2/ (Stand: 24. Januar 2022)

Videos

Folge 1: Identitätsbildung und Gefährdung. Die neutestamentlichen Petrusbriefe - eine Einführung

Folge 2: Bestandsaufnahmen - Der Indikativ christlicher Existenz - 1 Petr 1,1-2,10